TV Programm
Trailer
Empfang

Im Namen des Gesetzes

Im Namen des Gesetzes
Schüsse in der Nacht
27.04.2024 |  Sa. 07:55 Uhr
Start: 07:55 Uhr
Ende: 08:45 Uhr
Länge: 50 Minuten
Inhalt:
Schüsse in der Nacht
In Berlin ist ein offensichtlich Verrückter unterwegs, der es auf den Nachtbus 184 abgesehen hat. Schon zum dritten Mal in einer Woche wird auf den Bus geschossen, und diesmal bricht die Fahrerin Kerstin Fischer tödlich getroffen über ihrem Lenkrad zusammen. Nur dem beherzten Eingreifen eines Fahrgasts ist es zu verdanken, dass nicht noch mehr Menschen zu Schaden kommen.
Schon bald gerät ihr Ex-Freund Martin Voigt in Verdacht. Kerstin Fischer hatte sich sich wegen seiner ständigen Eifersucht von ihm getrennt. Voigt hatte danach mehrfach versucht, Kerstin wieder zurückzugewinnen. Kurz vor dem Anschlag hatte er sie sogar am Telefon bedroht. Doch der Mann scheint ein Alibi zu haben, und die Spuren vom Tatort können ihm auch nicht zugeordnet werden. Voigt äußert einen bösen Verdacht: Seine Ex soll mit ihrem Schwager Rolf Dressler ein Verhältnis gehabt haben! Rolf Dressler weist das empört zurück. Allerdings wurde ein Fingerabdruck von ihm auf einem am Tatort gefundenen Feuerzeug entdeckt. Schließlich gibt er zu, Vater des ungeborenen Kindes von Kerstin Fischer zu sein. Dafür hat er jedoch eine verblüffende Erklärung: Seine Schwägerin sollte das Kind für ihn und seine Frau bekommen, da sie selber keine Kinder bekommen können! Obwohl Ulrike Dressler die Aussage Ihres Mannes bestätigt, halten ihn die Beamten weiterhin für dringend tatverdächtig, und er kommt in U-Haft. Da wird ein neuer Anschlag auf den Nachtbus 100 verübt. Die Beamten schließen zunächst nicht aus, dass ein weiterer Trittbrettfahrer für den Anschlag verantwortlich sein könnte. Aber Lotze fragt sich, wem dieser Anschlag nützt. Und da kommt für ihn nur Rolf Dressler in Frage. Der Oberstaatsanwalt vermutet, dass Ulrike Dressler mit diesem Anschlag von ihrem Mann ablenken wollte. Die Beamten finden Schmauchspuren in ihrem Wagen, Faserspuren vom Tatort stammen von ihrer Kleidung. Und ein starkes Motiv hatte Ulrike Dressler auch: Sie war offensichtlich damit überfordert, dass ihre eigene Schwester das Kind bekam, das sie selbst nicht bekommen konnte. Auch wenn er kein Geständnis hat, hält Lotze die Indizien für so stark, dass er die Frau wegen Mordes an ihrer Schwester und versuchten Totschlags an Lukas Steinke anklagt. Vor Gericht erlebt der Staatsanwalt einige Überraschungen...