TV Programm
Trailer
Empfang
Miami Vice
Mo.
23.09. · 06:30
  —  Heißes Pflaster Florida  (Staffel 1, Episode 1)
Mo.
23.09. · 07:20
  —  Pilot (2) - Heißes Pflaster Florida (2)  (Staffel 1, Episode 2)
Mo.
23.09. · 11:50
  —  Pakt mit dem Teufel  (Staffel 1, Episode 3)
Mo.
23.09. · 12:40
  —  Mr. Cool  (Staffel 1, Episode 4)
Di.
24.09. · 01:30
  —  Pakt mit dem Teufel  (Staffel 1, Episode 3)
Di.
24.09. · 02:15
  —  Mr. Cool  (Staffel 1, Episode 4)
Di.
24.09. · 06:30
  —  Pakt mit dem Teufel  (Staffel 1, Episode 3)
Di.
24.09. · 07:20
  —  Mr. Cool  (Staffel 1, Episode 4)
Di.
24.09. · 11:50
  —  Calderones Rückkehr (1)  (Staffel 1, Episode 5)
Di.
24.09. · 12:40
  —  Calderones Rückkehr (2)  (Staffel 1, Episode 6)

Miami Vice

Miami – Partymetropole, Sonnengarant, Touristenmagnet. Doch hinter der glatten Fassade der Millionenstadt lauert die hässliche Fratze des organisierten Verbrechens. Das ist Miami Vice bei RTL Crime.

Vor allem die Drogenkartelle, die ihr Revier mit skrupelloser Gewalt markieren, machen den Ordnungshütern die Arbeit zur Hölle. James „Sonny“ Crockett (Don Johnson) und sein Kollege Ricardo „Rico“ Tubbs (Philip Michael Thomas) arbeiten als verdeckte Ermittler für die Sondereinheit Miami Vice. Sie tauchen ab in die mafiösen Strukturen von Waffenhandel, Drogendeals und Geldwäsche. Und obwohl sie dabei tagtäglich ihr Leben aufs Spiel setzen, sind es oft nur die kleinen Fische, die sie fangen.  

Grelle Bilder, atemberaubende Verfolgungsjagden, zynische Brutalität – und ein Soundtrack, der ein ganzes Jahrzehnt definierte. „Miami Vice“ ist der Klassiker unter den Krimiserien der 1980er-Jahre. Produzent Michael Mann verpasste dem Plot um die beiden verdeckten Ermittler Crockett und Tubbs einen bahnbrechenden Look, der bis heute das kollektive Bild des Schulterpolster-Jahrzehnts prägt wie kein anderes TV-Format: Zeitlupen, Großaufnahmen, Pastellfarben, schnelle Schnitte – „Miami Vice“ wurde zum Zeitgeistphänomen einer ganzen Generation und stilprägend für das Actiongenre in Hollywood.   

Doch nicht nur die Serie, auch ihr Hauptdarsteller wurde zur Stilikone: Mit Lederslippern ohne Socken, T-Shirt unter dem Armani-Sakko und Wayfarer-Ray-Ban avancierte Don Johnson zu einem der unumfochtenen Superstars der 1980er. Seine Figur des „Sonny“ Crockett stand mit ihren Frauengeschichten und ihrem Hang zum Luxus für ausschweifenden Hedonismus, mit ihrer gebrochenen Vergangenheit als geschiedener Familienvater und als Vietnamsoldat gleichzeitig aber auch für die melancholischen Schattenseiten des amerikanischen Traums.

Miami Vice wurde zu einer der publikumsträchtigsten Krimiserien der 1980er-Jahre. Ihre einzigartige Optik und ihr Mut zu polarisierenden Stories sorgten für eine wahre Flut an hochkarätigen Gaststars, darunter Phil Collins, Miles Davis, Iman, Lee Iacocca, Eartha Kitt, Karen Black, Frank Zappa, Pam Grier und Bianca Jagger. Pop-Star Sheena Easton übernahm eine wiederkehrende Rolle als „Sonny“ Crocketts Freundin Caitlin. Zahlreiche spätere Hollywood-Größen wie Ben Stiller, Bruce Willis, Melissa Leo, Helena Bonham Carter, Liam Neeson, Julia Roberts oder Stanley Tucci sind in Gastrollen am Beginn ihrer Karriere zu sehen.

Fakten und Infos

„Miami Vice“ war während der TV-Saison 1985/1986 eine der zehn meistgesehenen Serien im US-Fernsehen. Das Serienfinale 1989 zog 22 Millionen Amerikaner vor die Bildschirme.  

Der tschechische Komponist und Keyboarder Jan Hammer wurde mit der prägnanten Titelmelodie und dem Soundtrack zur Serie zum Chartstürmer. Das „Miami Vice Theme“ platzierte sich 1985 an der Spitze der US-Billboard-Charts sowie in den Top Ten sämtlicher maßgeblichen Musikmärkte. Auch „Crockett’s Theme“ wurde 1987 als Single veröffentlicht und avancierte zum Top-Ten-Erfolg.

Nicht nur optisch fing Michael Mann das Lebensgefühl der 1980er-Jahre kongenial ein. Auch die damals populäre Musik wie der Wave oder der Hardrock wurden zum festen Stilelement der Serie. Viele bekannte Musiker beließen es nicht dabei, einen Song zur Serie beizusteuern, sondern traten auch in Episodenrollen in Erscheinung, darunter Sheena Easton, Phil Collins, Gene Simmons (Kiss), John Taylor (Duran Duran), Frankie Valli, Frank Zappa, Leonard Cohen, Isaac Hayes, Little Richard, Miles Davis, Willie Nelson, Eartha Kitt, James Brown, Glenn Frey (Eagles) und Coati Mundi.

vorne: Ricardo Tubbs (Paul Michael Thomas, li.) und Sonny Crockett (Don Johnson), hinten v.l.: Trudy (Olivia Brown), Zito (John Diehl), Switek (Michael Talbott) und Gina (Saundra Santiago)

Nicht nur Musiker, sondern auch Models und andere Zeitgeistphänomene der 1980er ließen sich für Episodenrollen gewinnen, darunter Lee Iacocca, Bianca Jagger, Lisa Marie, Don King, Vanity und Iman. Vor seiner Karriere als Blockbuster-Regisseur ist außerdem der junge Michael Bay („Armageddon“, „Pearl Harbour“) zu sehen.

Die Serie gewann mehrere maßgebliche Fernsehpreise, darunter vier Emmy Awards 1985, von denen einer an Edward James Olmos als bester Nebendarsteller ging, sowie zwei Golden Globes 1986 – einen für Don Johnson als besten Hauptdarsteller in einer Drama-Serie und einen für Olmos als Nebendarsteller.

Produzent Michael Mann setzte seine ureigene Bildsprache als Regisseur auch erfolgreich fürs Kino um. Zu seinen bekanntesten Filmen zählen „Der letzte Mohikaner“ mit Daniel Day-Lewis, „Collateral“ mit Tom Cruise und Jamie Foxx, „Heat“ mit Robert De Niro und Al Pacino sowie „The Insider“ mit Russell Crowe, für den Mann 2000 eine Oscarnominierung für die beste Regie erhielt.

2006 inszenierte Mann eine Kinoversion von „Miami Vice“. Als Crockett und Tubbs waren Colin Farrell und Jamie Foxx zu sehen.

Weitere Crime-Serien

So empfangen Sie RTL Crime