TV Programm
Trailer
Empfang
Charles Manson

Charles Manson: Die verschollenen Filmaufnahmen

Im Sommer 1969 erschüttert eine Reihe brutaler Morde die USA - junge Mitglieder einer Hippie-Kommune töten damals sieben Menschen. Die Mörder stehen alle unter dem Bann eines der berüchtigtsten Sektenführers aller Zeiten: Charles Manson! Doch was treibt die Täter zu diesem Massenmord?

Sex, Drogen, Musik und Massenmord – die Mitglieder der berüchtigten „Manson Family“ ziehen im Sommer 1969 eine blutige Spur durch Hollywood. Sie folgen dem Aufruf ihres charismatischen Anführers Charles Manson, der behauptet, dass es bald zu einem „Rassenkrieg“ kommen werde. Es sind vor allem junge Frauen wie Diane „Snake“ Lake oder Catherine „Gypsy“ Share, die Manson mit Drogen, Sex und Manipulation in seiner Sekte gefügig gemacht hat – und die bereit sind, wirklich alles für Ihn zu tun. Als Charles Manson mit anderen Sektenmitgliedern nach dem Massenmord verhaftet wird, wundert sich die Öffentlichkeit, wie es dem Sektenführer gelingen konnte, die jungen Frauen zu den bestialischen Verbrechen anzustiften. Niemand ahnt damals, dass Manson die Sektenmitglieder einer jahrelangen, kompletten Gehirnwäsche unterzogen hat. 

Dank bisher nie veröffentlichter Filmaufnahmen erzählt die zweiteilige Dokumentation 50 Jahre nach den blutigen Verbrechen der „Manson Family“ erstmalig die ganze Geschichte der berüchtigten Sekte. "Charles Manson: Die verschollenen Filmaufnahmen" gibt faszinierende Einblicke in das Innenleben der Sekte – und zeigt, wie es dem charismatischen Manson gelingen konnte, junge Frauen in kaltblütige Mörderinnen zu verwandeln.

Das exklusive Interview mit Produzent Simon Andreae

Direkt im Anschluss an die Dokumentation könnt ihr das exklusive Interview mit Produzent Simon Andreae sehen, der erzählt wie er an die längst verschollen geglaubten Filmaufnahmen der "Manson Family" gekommen ist und diese eindringliche True-Crime-Dokumentation entwickelt hat.

Teile des Interviews könnt ihr schon JETZT im Video sehen!

Das Interview mit Simon Andreae
Das Interview mit Simon Andreae Die Charles Manson Doku 00:33

Die verschollenen Filmaufnahmen

Susan Atkins
Susan Atkins

Die schockierenden Verbrechen der „Manson Family“ üben auch Jahrzehnte später einen dunklen Reiz aus. Als Charles Manson 2017 im Gefängnis verstirbt, möchte sich auch der Produzent Simon Andreae dem berüchtigten Sektenführer filmisch nähern. Während seiner Recherchen stößt er in einer Biographie über Manson zufällig auf eine Fußnote, die gefilmte Interviews mit Mitgliedern der „Manson Family“ erwähnt – und beauftragt kurz darauf einen Privatdetektiv, um nach dem verschollenen Filmmaterial zu suchen. Wenige Wochen später erreicht den Produzenten unerwartet eine Nachricht: Der Sohn des kürzlich verstorbenen Filmemachers Robert Hendrickson will ihm Zugang zum Archiv seines Vaters erlauben, der als Dokumentarfilmer zwischen 1969 und 1973 exklusiven Zugang zur „Manson Family“ hatte und in dieser Zeit mehr als 100 Stunden Filmmaterial gesammelt hat. Unzählige Filmdosen, Fotos und Tonaufnahmen stapeln sich auf Hendricksons Dachboden – das meiste wurde noch nie ausgewertet. Andreae wird bewusst, dass das verschollen geglaubte Material ihm faszinierende Einblicke in das Innenleben der „Manson Family“ geben kann – die Idee zu seinem Dokumentarfilm ist geboren, indem auch ehemalige Anhängerinnen wie Diane „Snake“ Lake und Catherine „Gypsy“ Share zu Wort kommen und mit den verschollen geglaubten Filmaufnahmen konfrontiert werden.

Über Charles Manson

Charles Manson
Charles Manson

Charles Manson wurde 1934 in Cincinnati, Ohio, als Charles Milles Maddox geboren. Er war ein US-amerikanischer Musiker und Anführer der sektenähnlichen Hippie-Kommune „Manson Family“. Diese erlangte 1969 durch die Ermordung von sieben Menschen, darunter Sharon Tate, die hochschwangere Frau des Filmregisseurs Roman Polanski traurige Berühmtheit. Manson wurde damals wegen Verabredung zum Mord zum Tode verurteilt. Nach Abschaffung der Todesstrafe 1972 in Kalifornien verbüßte er eine lebenslange Haftstrafe. Die Motive für diese Morde sind bis heute nicht eindeutig geklärt: Manson, der an in Beatles-Alben versteckte Botschaften glaubte, die einen drohenden „Rassenkrieg“ zwischen Weißen und Schwarzen prophezeien sollten, wollte ein von ihm benanntes „Helter Skelter“-Chaos entfachen – und damit Rassenkonflikte schüren. Andere Theorien gehen davon aus, dass sich Charles Manson in Wahrheit an dem US-Musikproduzenten Terry Melcher rächen wollte, der dem Hobbymusiker Manson den lang erträumten Plattenvertrag verwehrte. Manson stellte in seiner Haft unzählige Bewährungsversuche, die alle abgelehnt wurden. Der Sektenführer starb am 19. November 2017 im Alter von 83 Jahren an den Folgen von Darmkrebs.

Daten und Fakten

Produktionsland Großbritannien 
Produktionsjahr 2018
Regie Hugh Ballantyne, Richard Dale
Originaltitel Manson - The Lost Tapes
Laufzeit 2 Episoden à 60 Minuten

Weitere Crime-Dokus

So empfangen Sie RTL Crime